Talk unterm Turm mit den beiden Eisbären Uwe Krupp und Stefan Ustorf.

Seit Jahren schon ist der Hit "Hey, wir woll’n die Eisbären sehn" aus keiner Skihütte mehr wegzudenken! Eishockey und insbesondere die Eisbären Berlin – für die dieser Song komponiert wurde – stehen für Tempo, Emotionen und Teamgeist. Vor allem die Leidenschaft aller Beteiligten ist es, die den Eishockey-Sport in Berlin zu etwas Besonderem machen. Eishockey, das ist nicht nur die schnellste Mannschaftssportart der Welt, das ist auch Adrenalin, Dynamik und Eleganz. Kein anderer Sport vermag es, den Zuschauer mit Schnelligkeit, Härte und nicht zuletzt Teamgeist so in seinen Bann zu ziehen.

Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen und spannenden Abend mit den beiden Eisbären Uwe Krupp und Stefan Ustorf am Mittwoch, den 18. November 2015 von 17.30 bis 19.00 Uhr in den RathausPassagen am Alexanderplatz.

Unser erster Gast, Uwe Krupp, wurde als aktiver Eishockeyspieler durch sein Gamewinning-Goal in der dritten Verlängerung des Stanley Cup Finales 1996 zwischen den Florida Panthers und den Colorado Avalanche im deutschen Eishockey unsterblich. Er war 15 Jahre lang der einzige deutsche Eishockeyspieler, dessen Name auf dem ehrwürdigen Stanley Cup eingraviert wurde. Nach seiner aktiven Zeit trainierte er bereits die deutsche Nationalmannschaft, die Kölner Haie und ist aktueller "Head Coach" der Eisbären Berlin, mit denen er in der aktuellen DEL-Saison 2015/16 ziemlich unverhofft, aber zur großen Freude aller Eishockeyliebhaber, in der Tabelle ganz oben mitspielt.

Unser zweiter Gast, Stefan Ustorf, wurde mit den Eisbären sechsmal deutscher Meister. Von den Eisbären-Fans wird Stefan Ustorf heute noch "Hooligan" genannt und dies nicht nur, weil er so hart im Nehmen war. Seit 2004 war er ein prägender Teil des Teams. Es war der 6. Dezember 2011 als sich sein Leben durch einen Check grundsätzlich veränderte. Der Stürmer knallte mit dem Kopf auf das Eis und erlitt im Spiel gegen die Hannover Scorpions eine schwere Gehirnerschütterung. Ustorf kämpfte mehr als ein Jahr vergeblich um sein Comeback. Trotz allem wendete er sich nicht vom Eishockey ab und prägt heute als sportlicher Leiter der Eisbären Berlin ganz entscheidend die weitere Ausrichtung der Mannschaft.

Die Liste der Erfolge und Anekdoten unserer beiden Gäste könnten wir hier unendlich fortsetzen. Doch viel interessanter wäre es doch, die beiden einmal live zu erleben und selbst eine Frage zu stellen. Dazu laden wir Sie ein!

Ab 16.30 Uhr spielt zur Einstimmung die Dixilandband "Alte Wache" live. Parkplätze stehen im angrenzenden Parkhaus ausreichend zur Verfügung (Einfahrt Grunerstraße).